Zur Erinnerung an die „Meisterin der Stille“

 

Marcel Reich-Ranicki

 

Achtundachtzig: Das sind die schönsten Gedichte einer Lyrikerin, die ein überschaubares, beeindruckendes, einzigartiges Werk hinterlassen hat. Die Gedichte der Elisabeth Borchers haben etwas wundersam Beruhigendes und atmosphärisch Dichtes, sind elegant, unaufdringlich und wohltuend einfach. In einer von Lärm und Gier beherrschten Zeit laden sie ein zum Innehalten, Nachdenken und Zur-Ruhe-Kommen, ohne dass dies das »Programm« der Dichterin gewesen wäre.

Die Herausgeber, Anya Schutzbach und Rainer Weiss, wollen mit diesem Band an Elisabeth Borchers erinnern, mit der sie viele Jahre im Suhrkamp Verlag zusammengearbeitet haben – und die im Februar 2014 achtundachtzig geworden wäre.

 

Elisabeth Borchers, geboren 1926 in Homberg/Niederrhein, verstarb 2013 in Frankfurt am Main. Sie arbeitete von 1960 bis 1998 als Lektorin, verfasste selbst mehrere Gedichtbände und zahlreiche Kinderbücher.

 

 

Aufgrund technischer Umstrukturierungen ist dieser Titel derzeit hier nicht erhältlich.