Eine Frau auf dem Weg nach Hause. Sie kommt vom Begräbnis ihrer besten Freundin, sechs Stunden ist das her, und im Straßenverkehr denkt sie, wieder und wieder, an Lilli. Daran, wie sie es mit den Männern gehalten hat, wie mit den Bindungen, die man lebenslang eingeht, der Familie, den Kindern, wie mit den vielen kleinen und auch größeren Lügen, dem Abtauchen in Affairen und wie mit der tödlichen Krankheit. Und daran, wie die Ketten um Lilli immer enger geworden sind. „Sie war so damit beschäftigt, das Sterben ernst zu nehmen, dass sie den Tod übersehen hat.“ Marlene Streeruwitz beleuchtet in dieser hochkonzentrierten, bezwingenden Suada ein Stück Leben, wie es viele gibt, nur: „So dicht, so rasant, so spannend wie Marlene Streeruwitz erzählt sonst keine.“ (Iris Hanika in der Süddeutschen Zeitung)

 

Marlene Streeruwitz

Der Abend nach dem Begräbnis der besten Freundin.

 

Kleines Format, Hardcover mit Schutzumschlag

in der weissbooks.w-Gestaltung des Startprogramms 2008

60 Seiten, 12,00 € (D)

978-3-940888-23-5

PRESSESTIMMEN

 

"Dies Büchlein ist so flink wie tief, so traurig wie ernüchternd - und so grotesk morbide, wie es vermutlich nur den Kakaniern gegeben ist."

Frankfurter Rundschau

 

"Ein hoch rhythmisiertes literarisches Kleinod, das seine Leser mit den Grundfragen des Lebens und Sterbens konfrontiert. Mehr kann Literatur nicht leisten."

Der Bund, Bern

 

"Rührend, mit scharfem Blick und in dichter Sprache schreibt Marlene Streeruwitz über das Leben und Sterben einer Frau, nicht ohne dieses Schicksal in den fragwürdigen Konnex normativer Normalität einzubetten. Sehr zu empfehlen!"

Der Standard

 

"Ein brilliantes, eindringliches Stück Prosa."

Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

"Dieses kleinformatig dünne Buch schleudert uns für eine Stunde mit gewaltigen Peitschenhieben ins Leben, versetzt uns in tiefste Emotionen, entkleidet uns als besten Freund vor unserem eigenen Spiegel. Ein Meisterwerk."

Ingrid Reichel