Karin Reschke

Karin Reschke, geboren in Krakau, aufgewachsen in Berlin und noch immer in der Stadt zu Hause.

 

Sie schrieb u.a. „Memoiren eines Kindes“ (1980), „Verfolgte des Glücks“ (1982), „Birnbaums Bilder“ (1998) und „SpielEnde“ (2000) und erhielt u.a. den Bettina-von-Arnim-Preis und den FAZ-Preis für Literatur.