Eine große Familien- und Unternehmensgeschichte,

eine Geschichte aus New York, Berlin und Caracas,

eine Liebesgeschichte.

 Ein altes jüdisches Ehepaar in New York: Hertzmann hat mit Kaffee gehandelt und ein Imperium aufgebaut, sein Dorale ist mit ihm lebenslang durch alle Höhen und Tiefen gegangen. Jetzt ist es an der Zeit, die Firma an die Kinder zu übergeben. Doch es kommt zum Eklat, zum Streit um das Erbe. Plötzlich tun sich Brüche und Abgründe in der Familie auf. Über die Vergangenheit wurde nie gesprochen; »happy families don’t have a history« – das ist Doras und Yankeles Credo, daran haben sie sich zeit ihres langen Lebens gehalten, so hat es auch immer gut funktioniert, dieses Leben. Doch der Bruch mit den Kindern setzt etwas frei in Hertzmann. Er hat von youtube gehört. Von persönlichen Filmen im Internet. Er fasst einen Entschluss. Nachts setzt er sich, allein in seinem Studio, vor eine Videokamera – und erzählt.

 

Hertzmann’s Coffee ist eine große Familien- und Unternehmensgeschichte, eine Geschichte aus New York, Berlin und Caracas, eine Liebesgeschichte. Archaisch, bewegend, bildreich und voller Humor.

 

Autorin
Interview

22,90
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Vanessa F. Fogel

Hertzmann's Coffee

Roman

Aus dem Amerikanischen von Eva Bonné, unter Mitarbeit von Vanessa F. Fogel

Hardcover mit Schutzumschlag

311 Seiten, 22,90 € (D)

978-3-86337-043-5

Mehr anzeigen >>


Vanessa F. Fogel

22,90inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Hertzmann's Coffee

Roman

Aus dem Amerikanischen von Eva Bonné, unter Mitarbeit von Vanessa F. Fogel

Hardcover mit Schutzumschlag

311 Seiten, 22,90 € (D)

978-3-86337-043-5


Mehr anzeigen >>


„Ein großartiger Roman, eine ‚perfekte harmonische Mischung‘
- eben wie eine gute Tasse Kaffee. Ich war sofort von der Geschichte gefesselt.
Hertzmanns Coffee wird sicherlich ein großer Erfolg.“

Martina Kraus, RavensBuch, Friedrichshafen

 

„Vergleichbar mit Nicole Krauss‘ Geschichte der Liebe – aber ehrlich gesagt besser.“

Björn Lauer, Hugendubel Frankfurt

„Ich lese seit vierzehn Tagen fast jeden Tag darin. Langsam und mit vielen Pausen. Zeit beim Lesen für viele Gedanken, viele Gefühle.“
Barbara Duft, Buchhandlung Barbara Duft, Beilngries

 

 

 

„Es gäbe Einiges zu sagen zu dem lesenswerten Buch - ich fasse mich aber lieber kurz: Das Buch ist rundum empfehlenswert!“

Heribert Schläfer, Buchhandlung Oelbermann, Speyer

 

 

„Ganz wunderbar!“
Dirk Sackis, Kronberger Bücherstube

 

 

 

„So viele wundervolle Sätze - man begegnet ihnen nicht gerade in vielen Büchern. Ich habe das vergangene Wochenende mit Ihrem Buch verbracht und möchte Ihnen ein großes DANKE sagen! Besser als großartig. Wundervoll – besser als wundervoll. Fantastisch!

Ich hoffe in Zukunft noch viel von Vanessa Fogel lesen zu dürfen.“

Beate Rohé, VielSeitig Rohé & Pütz, Hanau Steinheim

 

 

 

„Die Figuren so einnehmend, dass man mit ihnen fühlt und lebt und sie mit Bewunderung begleitet. Ein Roman mit einer ganz besonders aufregenden Komposition!“
Mechthild Heinen, Buchhandlung Lehmkuhl, München

 

 

 

 „Eine wunderbare Familiengeschichte, so leicht erzählt, dass man den Tiefgang gar nicht spürt.“

Sabine Kuckuck, Hugendubel Lübeck

 

 

 

„Wunderbar lebendige Menschen, mit all ihren Fehlern und all ihren Leidenschaften - und wie ein kleiner komischer Vogel lugt aus der Geschichte Woody Allen hervor, denn das ist der Stoff für seinen nächsten Film!!!“

Evelyn Roewekamp, Thalia Rostock

 

 

 

„Eine zutiefst nachdenklich stimmende Familiengeschichte. Vanessa F. Fogel verbindet Vergangenheit und Gegenwart und macht unaufdringlich, aber höchst eindringlich auf deren Verknüpfung aufmerksam. Bewahren und Erneuern muss nicht notwendigerweise unvereinbar sein.“
Annegret Zimmermann, Buchhandlung Nettesheim, Wuppertal

 

 

 

„Sensibel, einfühlsam und mit einer Art ernsthaften Leichtigkeit, das Ende bittersüß. Insofern ein wenig wie Jonathan Safran Foer, nachdenklich und unterhaltsam zugleich.“

Clemens Voigt, Frankfurt

 

 

 

„Viele Post-its an Sätzen, die ich mir noch aufschreiben möchte, und Tränen bis zum Schluß …“      Cornelia Holberg, Hugendubel München