Barbara Bongartz

Die Schönen und die Reichen

 

„Die Berliner Autorin erzählt kenntnisreich und virtuos vom Partyleben in der Hauptstadt und der schicken Kunstszene, von einem Musikheroen und seinem andauernden Ruf in Bayreuth, von Verlagsgeschäften und einer umworbenen abgehalfterten Witwe […] Das liest sich spannend wie ein Krimi, ein Hund spielt eine entscheidende Rolle, Sex am Rande auch.“ Manuela Reichart, Deutschlandradio

 

„Es stört keineswegs, dass diese Geschichte wie eine aufgepeppte Kunstversion der Bunten oder der Gala anmutet – gerade in solchen Stilmischungen ist die Autorin sehr geschickt.“ Lorenz Jäger, FAZ

 

"Nicht nur ein bitter böser Gesellschaftsroman, sondern auch ein illussionsloser Künstlerroman, den ich sehr sehr gerne gelesen habe." Ruth Fühner, hr2

 

„Ein beachtlicher Roman, der einem noch länger im Kopf herumrumort." Wolfgang Bortlik, 20minuten.ch