Pauline de Bok

Blankow oder Das Verlangen nach Heimat

Pressestimmen

"Pauline de Boks Spurensuche liest sich nicht nur spannend, sie ist auch eine geglückte - weil sie über die vergangene Zeit hinausweist."

Corina Lafranchi, PROGRAMMzeitung, Kulturmagazin für den Raum Basel

""Blankow oder Das Verlangen nach Heimat" ist (...) eines jener kleinen Fundstücke, die ein interessierter Leser mit Vergnügen vom Wegrand auflesen kann."

Meike Fessmann, Süddeutsche Zeitung

"Ein ebenso stilles wie aufwühlendes Ensemble."

Dorothea Dieckmann, NZZ

"Das literarische Ereignis dieses ebenso merkwürdigen wie unvergesslich eindringlichen Buches besteht in der empfindungsreichen Schönheit, welche sich der gelungenen Balance von existenzieller Selbsterfahrung, Landschafts- & Ortbeschwörung und aufs Kollektive zielender Erinnerungsarbeit verdankt."

Wolfram Schütte, TITEL-Magazin

"Wann und wo auch immer in Zukunft vom Leben auf dem Lande die Rede sein wird, diese Prognose sei mir gestattet, führt kein Weg an "Blankow" vorbei. [...] Die Autorin begreift die Alleinstellung des Menschen als Auftrag, der Natur seine Stimme zu leihen, und so ist ihr Buch auch ein farbenprächtiges Wortspiel natürlicher Vorgänge, eine literarische Verdichtung des Blühens, Wachsens und Vergehens. [...] Sie verbindet in ihrer autobiographisch geprägten Romanwelt auf eine überzeugende Weise die Erfahrung einer ihr vertrauten Umgebung mit der Geschichte der im Lande wohnenden Menschen. Geglücktes, aber auch erlittenes Leben verdinglicht sich und wird so fassbar."

Axel Kahrs, Laudatio im Rahmen der Verleihung des Annalise-Wagner-Preises an Pauline de Bok

"Die Sprache, in der dies geschrieben ist, ist nüchtern, in der klaren Diktion einer durch Betrachtungen und intensive Naturbeobachtungen angereicherten Dokumentation. Der Niederländerin Pauline de Bok mit dem "fremden" Blick ist mit dieser ostdeutschen Recherche eine eindringliche Mentalitätsgeschichte gelungen."

Verena Auffermann, Deutschlandradio Kultur

"Pauline de Boks umfangreiches Buch bietet eine mitreißende Lektüre. Es ist ein Meisterstück der Gattung "poetisches Sachbuch". "

Eckhard Fuhr, Welt am Sonntag

"Ein fesselndes Dokument deutscher Geschichte und zugleich eine beeindruckende Liebeserklärung an Land und Leute."

Annerose Kirchner, Ostthüringer Zeitung