Eine Reise zum Anfang und Ende einer Verzauberung; eine Reise durch die Welt eines Schriftstellers. Eine gelebte Biografie. Ein Lese-Abenteuer.

Herbst 2014. Eine Frau und ein Mann, eine Literaturwissenschaftlerin aus Boston und ein Schriftsteller vom Bodensee. Zusammen gehen Sie auf Lesereise, beobachtet vom deutschen Feuilleton. Walser, gebannt von der Sprachmacht des großen jiddischen Romanciers Abramovitsh, den Susanne Klingenstein ihm durch ihre Erzählkunst entdeckt hat. Sie, fasziniert von der Sprachkraft, dem Charme und der Virilität des großen deutschen Autors. Ihr gemeinsames Ziel: Leser für die ostjüdische Welt zu begeistern.

 

Die Reise wurde für Susanne Klingenstein eine Reise ins Herz eines anderen Schriftstellerlebens. Wer ist dieser Martin Walser? Wie entstehen seine Romane? Warum versteckt sich der Intellektuelle hinter der Maske des Biedermanns? In diesem Buch nähert sich Klingenstein, seit 2009 mit Walser befreundet, dem Phänomen Walser – dem Verführer und Verkaufsgenie. So entsteht ein Porträt Martin Walsers, wie es noch keines gegeben hat.

 

Zur Autorenseite von Susanne Klingenstein.

Video zum Buch.

24,90
inkl. MwSt.
zzgl. Versand (bis 500gr: 1,65 €; CH u. EU: 3,50 €)
In den Warenkorb

Wege mit Martin Walser

Roman

Gebunden mit Schutzumschlag,

380 Seiten

978-3-86337-100-5

Mehr anzeigen >>


Wege mit Martin Walser

24,90inkl. MwSt.
zzgl. Versand (bis 500gr: 1,65 €; CH u. EU: 3,50 €)

Roman

Gebunden mit Schutzumschlag,

380 Seiten

978-3-86337-100-5


Mehr anzeigen >>


Presse- und Leserstimmen

 

"Mit hoher analytischer Kunstfertigkeit dringt Klingenstein tief in die Grundlagen von Walsers Schreiben ein. Es gelingen ihr Einsichten von einer Präzision, wie man sie so nicht allzu oft finden dürfte. Es ist Susanne Klingenstein zu verdanken, dass wir jetzt viel mehr wissen über Martin Walser. - Ein Buch von hohem Erkenntniswert." Christoph Schröder, Süddeutsche Zeitung

 

„Ein vielfach klarsichtiges Porträt des Großschriftstellers und zugleich ein interessantes Kapitel der Geschichte der schwierigen Beziehung zwischen Dichtern und Literaturwissenschaftlern." Friedmar Apel, FAZ

 

Eine authentische, dennoch diskrete Erzählung, ein sehr persönliches Buch, Porträt und Selbstporträt in einem." Siegmund Kopitzki, Südkurier

 

"Ich habe die ganze Nacht und bis eben in dem Buch gelesen: Es ist großartig.“ Hermann Kinder

 

„Ich habe das Buch in zwei Tagen verschlungen. Ich war bereits ab der ersten Sete gefesselt. Frau Klingenstein kann messerscharf analysieren und gleichzeitig brillant und lebendig schreiben - eine rare Kombination." Sylvia Floetemeyer

 

„Ein fesselnd geschriebenes Buch, das ich bereits mit großem Interesse angelesen habe. Ein bedeutsames Zeitdokument.“ Michael Brunner

 

"Eine beeindruckende Lektüre."Elmar Kuhn

 

„Ich war im 16. Jahrhundert mit Levita in Isny, dann in Rom in der Via di Scrofa. Das wurde auch mir zu einer Offenbarung. Jetzt weiß ich als Medizinerin endlich, woher der Name „Scrofulose“ für eine sehr unangenehme, sprich s a u-mäßige  Krankheit kommt!

Hin und weg war ich von den unterschiedlichen Kafka-Prozess-Interpretation von Walser und Klingenstein. Und wie berührend auch der Schluss, plötzlich haben die beiden „Weggefährten“ wieder ihren „jeweiligen“ konkreten Boden unter den Füßen: Walser reist zur Nietzschepreisverleihung und Klingenstein nach Boston… Wie symbolisch für die ganze Beziehung.“ Dr. Grete Leutz

 

"Ich gratuliere zu diesem Dokument einer kraftvoll schönen Begegnung." Martina Trauschke

 

„Ich habe über die Pfingsttage das Buch von Susanne Klingenstein gelesen und bin hellauf begeistert. Ein solch kluges, eindrückliches wirklich großartiges Buch. Allein die Beschreibungen des Bodensees sind ein großes Lesevergnügen. Ich habe schon lange kein solch gescheites Buch mehr gelesen. Trotz des großen literarischen Anspruches lässt es sich gut lesen. Vor allen Dingen kann man sich dem Sog dieser Erzählerin nicht mehr entziehen. Eine wunderbare Entdeckung. Vielen Dank.“ Christa Peiseler, Buchhandlung Akzente, Offenburg