Es war einmal … doch eines Mittwochabends ist nichts mehr so, wie es einmal war. Sophie verlässt ihren Mann und das gemeinsame Haus. Einfach so. Und dann begegnet sie plötzlich ihrer totgeglaubten Tante. Erhält einen Anruf ihres längst verstorbenen Bruders, Martin.

Der sie einlädt, zu ihm zu kommen, in den Norden. Und Sophie fährt – zu den Bäumen mit dem roten Laub. Zusammen mit Martin, der sie tatsächlich am Flughafen von Imalo abholt, stellt sich Sophie einer gefährlichen, fast unlösbaren Aufgabe.

 

Franziska Hänys Roman ist ein so einfaches wie verrücktes Märchen, eine Geschichte voller Rätsel, die von der Reise einer Frau ins Herz ihrer Träume erzählt.

18,90
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Der Rote Norden

Roman. Geb., 280 Seiten
€ 18,90 (D) / ca. CHF 24.90
ISBN 978-3-86337-029-9

 

Mehr Informationen zur Autorin

 

Auch als eBook erhältlich.

Mehr anzeigen >>


Der Rote Norden

18,90inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Roman. Geb., 280 Seiten
€ 18,90 (D) / ca. CHF 24.90
ISBN 978-3-86337-029-9

 

Mehr Informationen zur Autorin

 

Auch als eBook erhältlich.


Mehr anzeigen >>


Presse- und Leserstimmen

 

Hänys lakonische Prosa nimmt alles Pathetische zurück in einer unaufdringlichen Sprache. Mit erstaunlicher Souveränität hält sie ihren Roman in der Balance zwischen sachlichem Realismus und sanfter Phantastik.

Roman Bucheli, NZZ

 

 

„Dieses Buch lässt sich als modernes Märchen lesen aber wie immer wir den Text deuten: Die traumartigen Bilder und Naturbeschreibungen prägen sich ein.“

Prof. Heinrich Boxler

 

"Ein surrealer Roman mit kafkaesken Zügen."

                                                                                                                            Ingrid Reichel, LitGes

 

Ein gelungenes Buch, dem viele Leser zu wünschen sind.

                                                                           Mareike Liedmann, Schweizerischer Bibliotheksservice

 

 

 

"All dies erzählt Franziska Häny in sehr eingängigen und bisweilen beklemmenden Bildern, die einen auch nach der Lektüre so schnell nicht loslassen. Es ist ihr gelungen, auch auf sehr eindrückliche Art und Weise, die Seelenlandschaft von Sophie bildlich vor einem entstehen und sich entwickeln - ja, frei werden - zu lassen."

Leserstimme, lovelybooks.de

 

 

 

"Mit einem unanfängerhaften Gespür für die stilistische Bewältigung wird die Autorin mit einem Balanceakt zwischen Leben, Fantasterei und Peinlichkeit fertig."

Judith von Sternburg, Frankfurter Rundschau

 

"Ein tolles Buch, zudem ich gratuliere."
                                                                                                                   Urs Engeler, Engeler-Verlag