Daniel Zahno

Rot wie die Nacht

Leserstimmen

"Das Buch liest sich schnell und angenehm. Erzählt wird eine Dreiecksgeschichte, die von den ersten Zeilen an ahnen lässt, dass sie kein gutes Ende nehmen wird. Zahno verzichtet auf ausschweifende Beschreibungen und bringt gerade durch die Knappheit so vieles zwischen den Zeilen zur Sprache. Ich schwanke während des Lesens zwischen der Faszination dieser “verbotenen” Liebe, dem Verständnis für die Frau zwischen den zwei Männern und der bangen Frage im Hintergrund - kann das alles gut gehen? Für mich eine Erzählung die tief nachwirkt, die vieles anreißt und noch länger nach dem Lesen im Inneren nachbrennen lässt."

Sarah Reul, Buchladen am Freiheitsplatz

"Nach seinem Roman Die Geliebte des Gelatiere zeichnet der Schweizer Daniel Zahno erneut poetisch und analytisch, bildreich und sezierend zugleich das Psychogramm Suchender nach möglichen Lebensentwürfen und deren Haltbarkeit. Verstörend schön. Rot wie die Nacht.“"

Annegret Zimmermann, Buchhhandlung Nettesheim, Wuppertal

"Wunderbares Buch. Leicht zu lesen und meiner Meinung nach besser als der hoch gelobte Erstling. Auffällig ist, dass der Autor ein Faible für Szenen zu haben scheint, in denen irgendetwas aus dem (Toiletten-)Fenster befördert werden muss. Amüsant. "

Giulianna bei Lovely Books

"Ich bin gestern Abend mit diesem hervorragenden Buch abgetaucht und erst nach dem letzten Satz wieder ins Leben gerückt. Es war wunderbar. Wieder - nach der Geliebten des Gelatiere - ein unvergessliches Buch. Ich danke Ihrem Herrn Zahno vielmals. Er hat das gewisse Etwas und eine Gabe, Themen zu beschreiben, auf die man niemals kommen würde. Genial. Bin ganz gefangen von dem Roman und werde ihn sofort auf die handverlesenen Büchertische in meiner Buch-Kunst-Galerie legen. "

Inge Jäger, Buch-Kunst-Galerie

"Eine sehr spannende Geschichte und ein sensibler fließender Text. "

Barbara Duft, Buchladen Beilngries



Neue Leserstimme

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.